Äpfel trotz Apfelallergie essen

Ernährung

Äpfel für Allergiker

Ein Kribbeln auf der Zunge oder an Lippen zeigt es an: Nach dem Biss in den Apfel reagierten 60 Prozent der Pollenallergiker auch auf Obst und Gemüse. Die Symptome zeigen sich nach Auskunft des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) vor allem bei Menschen, die eine Allergie auf Frühblüher, also auf Pollen von Birke, Erle und Hasel haben. Die Experten sprechen hier von einer pollenassoziierten Nahrungsmittelallergie oder Kreuzallergie. Die Ursache liegt in den Proteinen des Apfels. Einige sind dem im Birkenpollen vorhandenen Eiweiß so ähnlich, dass das Immunsystem sie nicht unterscheiden kann und gleich reagiert.

Dennoch gilt auch für Allergiker die Empfehlung, fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu essen. Wie soll das gehen? Apfel ist nicht gleich Apfel, sagt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauern aus Bonn. Die Aminosäuren als Baustein für Eiweiße, die Allergien hervorrufen können, fehlen in anderen Apfelsorten. Vielfalt heißt die Devise. Das weiß auch der DAAB und rät zum Ausprobieren: „In vielen deutschen Supermärkten ist das Angebot an Apfelsorten eher begrenzt.“ Alte Apfelsorten von der Streuobstwiese können eine Alternative sein. Dabei spielt der Gehalt an Bio-Phenolen eine Rolle. Das sind die Stoffe, die den Apfel an der Schnittstelle unter Sauerstoff braun färben, aber auch die Stoffe, die Apfelallergene inaktivieren.

Neben alten Sorten sind Züchter dabei, „moderne Apfelsorten“ zu züchten, die keine Kreuzallergie aufweisen. Wer allergene Reaktionen fürchtet, der kann in der Direktvermarktung im Hofladen ein Stück Apfel auch einmal probieren und austesten, ob er die Sorte verträgt, empfiehlt der Obstverband.

Weitere Tipps bei einer Apfelallergie hält der DAAB bereit. So werden die Allergie auslösenden Komponenten durch Hitze zerstört, Deswegen vertragen Allergiker Apfelkompott und Apfelkuchen besser. Auch eine Minute Mikrowelle bei 600 Watt soll den Apfel knackig halten und die Allergenität senken.

Weil die Phenole das Allergiepotenzial senken, können Sie den Apfel eine Weile an der Luft liegen lassen. Dabei wird er allerdings braun.

Roland Krieg

Zurück