Menü

Doch nur 90 Millionen

Ernährung

Fischer Boel überprüft Schulobstprogramm in drei Jahren

Mehr Geld für das Schulobstprogramm forderte der Bericht von Niels Busk. 500 Millionen statt der ursprünglichen 90 Millionen Euro wurden vorgeschlagen und 586 Abgeordnete des Europaparlaments stimmten für den Bericht – 47 dagegen und 41 enthielten sich.

An den Haushalt denken
EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel hingegen appellierte im Europäischen Parlament an die Haushaltsdisziplin. Falls ein neues hohe Budget gerade angesichts der anstehenden Finanzdisziplin der Agrarreform nicht realisiert werden könnte, würde das Schulprogramm für Obst und Gemüse bald weniger Unterstützung erhalten, sagte Fischer Boel. Deshalb wolle sie das Budget nicht auf 500 Millionen Euro erhöhen, wobei die von ihr vorgeschlagenen 90 Millionen Euro nicht bedeuteten, dass sie für „immer in Stein gemeißelt sind“. Wenn die Kommission in drei Jahren das Schulprogramm evaluiert kann mehr Geld bereitgestellt werden, wenn es gut funktioniert.
So hat dann auch der Agrarrat in Brüssel über diesen Etat am Mittwoch eine politische Einigung erzielt.

roRo

Zurück