Menü

EHEC: Neue Quelle vermutet

Ernährung

EHEC: Neue Quelle vermutet

>Zur genauen Bestimmung des EHEC-Quelle hat das Hamburger Institut für Hygiene und Umwelt die Bakterien zunächst in Reinkultur angezüchtet, um den genauen stamm zu identifizieren. Am Dienstag musste das Institut mitteilen, dass bei zwei der vier Proben von den Gurken nicht mit den Bakterien von Patienten übereinstimmen. Damit müsse für diese Patienten eine andere Quelle angenommen werden.

„Unabhängig vom Resultat der ausstehenden zwei Proben war es richtig, unsere Untersuchungsergebnisse zu veröffentlichen, denn die Verunreinigungen können sehr wohl EHEC auslösen“, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. Es wird auch weiterhin nach der Verunreinigungsquelle der Gurken gesucht, denn unabhängig vom Serotyp stellen EHEC-Erreger immer eine Gefahr da. Das heißt aber auch, dass die Gurken nicht Quelle der aktuellen EHEC-Epidemie sein müssen.

Die Verzehrempfehlungen gelten dennoch weiterhin.

roRo

Zurück