Menü

Fett verlangsamt die biologische Uhr

Ernährung

Fett bringt die innere Uhr aus dem Takt

Die periphere Uhr des Menschen schwingt im Takt des suprachiasmatischen Kerns und lässt unseren Magen immer zur selben Zeit knurren: Essenszeit. Biochemiker der Hebrew Universität in Jerusalem haben jetzt herausgefunden, dass eine fettreiche Diät sogar die innere Uhr aus dem Gleichgewicht bringen kann.

Innere Uhr und Essen
Die biologische Uhr reguliert die Aktivitäten von Enzymen und Hormonen, die im Stoffwechsel des Menschen aktiv sind. Geht die Uhr falsch können Hormonstörungen, Übergewicht, psychologischer Stress und Schlaflosigkeit die Folge sein.
Während Licht den stärksten Einfluss auf die innere Uhr hat, haben Dr. Oren Froy vom Institut für Biochemie und Ernährungswissenschaft an der Universität Hebrew und Robert Smith von der Agraruniversität in Rehovot bei Labormäusen herausgefunden, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen der Ernährung und einer Rhythmusstörung der inneren Uhr gibt.
Die Wissenschaftler haben beobachtet, wie der Signalweg von Adiponectin in der Leber stimuliert wird und wie eine fettreiche Diät diesen beeinflusst. Adiponectin wird aus dem Fettgewebe abgesondert und fließt in den Glukose- und Fettstoffwechsel ein. Adiponectin steigert die Fettsäureoxidation und erhöht die Insulinaktivität. Zwei Faktoren, die für einen ordentlichen Stoffwechsel notwendig sind.
Mäuse wurden mit fettreicher und fettarmer Diät versorgt und in beiden Fällen veränderte sich die innere Uhr. Bei magerer Kost zeigte die biologische Uhr eine Phasenverschiebung nach vorne, ging also vor, bei fettreicher Ernährung ging die Uhr nach.
Demnächst wird die Forschung in der Fachzeitschrift Endocrinology veröffentlicht. Die Forscher glauben, dass eine fettreiche Ernährung nicht nur wegen der hohen Kalorienzufuhr Übergewicht fördert, sondern ebenso auch durch die Verlangsamung des Adiponectin-Signalwegs. Dieser Zusammenhang soll dann auch andere Erkrankungen des metabolischen Syndroms, wie Bluthochdruck negativ beeinflussen.

roRo

Zurück