Menü

Fettleibigkeit im Vorfeld entdecken

Ernährung

Gewichtsmessung bei 5jährigen

Fettleibigkeit wird zu einem großen Gesundheitsproblem in Industrie- und Entwicklungsländern. Bereits im Kindesalter werden die Grundlagen für eine spätere Fettlebigkeit gelegt. Da Adipositas meist vor der Pubertät im Alter von 11 Jahren entdeckt werden kann, erlangt eine Untersuchung bereits im Vorschulalter eine große Bedeutung für schulische Vorsorgeprogramme. Allerdings gibt es nur wenige bekannte Programme, die in so einem frühen Stadium Fettleibigkeitsrisiken entdecken.

BMI-Korrelationen
Der Body-Mass-Index (BMI) hat sich als Quotient des Körpergewichtes und der quadrierten Körperlänge in Meter als gängiges Maß für die Gewichtseinschätzung allgemein durchgesetzt. Mittlerweile gibt es auch BMI-Werte für Kinder jeglichen Alters. Bislang allerdings wurden noch keine Prognosen gemacht, wie sich ein gemessener BMI im Alter weiterentwickelt. Das haben in einer aktuellen Studie Wissenschaftler der Abteilung Social Medicine and Public Health and Society der schwedischen Linköping Universität versucht Ziel dabei ist, durch analytisches Messen den Anteil Adipositas herauszufinden, der dauerhaft in der Jugendentwicklung vorhanden ist. Diese Kinder sollen über Familienbasierende Interventionen betreut werden.

Ergebnis
Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit können Toomas Timpka, Marianne Angbrett und ihre Kollegen 30 Prozent aller Kinder im Alter von 5 Jahren identifizieren, die Adipositas gefährdet sind. Die Studie hat herausgefunden, dass Jungen, die nach internationalem Standard im Alter von 4 und 5 Jahren bereits einen überdurchschnittlichen BMI für Fettleibigkeit aufweisen, und Mädchen, deren BMI bei mindestens 20 liegt mit hoher Sicherheit auch im Alter von 10 Jahren übergewichtig sind.
Zwar hat die Studie nur die Kinder erfasst, die bereits übergewichtig sind. Aber die Autoren zeigen sich zuversichtlich, dass sie mit vergleichbarer Methodik auch einmal die normalgewichtigen Kinder erfassen können, die ein erhöhtes Adipositasrisiko in sich tragen.

Lesestoff:
Die Arbeit ist am 20. Juni im Public Library of Science erschienen: Timpka T, Angbratt M, Bolme P. Hermansson G, Häger A et al (2007) A High-Precision Protocol for identification of Prescholl Children at Risk for Persisting Obesity; PloS ONE 2(6): e535 doi:10.1371/journal.pone0000535

roRo

Zurück