Menü

Frische Obstsalate sind unbedenklich

Ernährung

Convenience-Obstsalate ohne pathogene Keime

Sie sind der Trend im Lebensmitteleinzelhandel: Frisch aufgeschnittenes Obst, solo oder zu einem Obstkorb zusammengestellt. Teurer als selbstgemacht, aber „convenient“, also bequem für den sofortigen Verzehr. Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) hat in den Jahren 2016 bis 2018 63 Obstsalate mikrobiologisch untersucht. Gerade die süßen Früchte sind ein idealer Nährboden für Mikroorganismen, die sich schnell vermehren können. Es fehlt ja auch die schützende Schale an den Schnittflächen.

Die Ergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen von als Fertigprodukt in den Kühltheken angebotenen Obstsalaten bzw. verzehrfertigen sortenreinen Fruchthäppchen zeigen, dass ein Verzehr dieser Convenienceprodukte bedenkenlos möglich ist. Pathogene Keime waren nur in Ausnahmefällen und in so geringer Menge nachweisbar, dass die Produkte dennoch als unbedenklich eingestuft wurden. Bei den Mikroorganismen, die zu Beanstandungen der untersuchten Proben geführt hatten, handelte es sich ausschließlich um Verderbs- und Hygieneindikatorkeime, die in weniger als zehn Prozent der Obstsalate in zu großer Menge nachgewiesen worden waren. Diese sechs Lebensmittelproben waren vom CVUA Stuttgart als nachteilig beeinflusst beurteilt worden, die Verkehrsfähigkeit der Obstsalate bzw. geschnittenen sortenreinen Fruchtstücke war jedoch bei jeder Probe gegeben gewesen.

Lesestoff:

http://www.cvuas.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema_ID=2&ID=2917&lang=DE&Pdf=No

roRo

Zurück