Menü

Innovationspreis Obst und Gemüse

Ernährung

Fruit Logistica Innovation Award

>Schon etwas neidisch blickte John Giles, Direktor der britischen promar International, auf Produkte anderer Märkte. Ein mobiles Telephon bringt alle drei bis sechs Monate eine technische Neuerung hervor. Ein anderes Design, eine neue Funktionalität. Hingegen hat der Schokoriegel in den letzten zehn Jahren vielleicht einmal seine Verpackung oder seinen Namen geändert. Und welche Änderung hat es bei Bananen in den letzten 20 Jahren gegeben?
Die Obst- und Gemüsebranche ist nicht verdächtig, ähnlich neue Entwicklungen hervorzubringen, denn schließlich ist ein ausgereifter Apfel am Baum ja auch schon ein perfektes gesundes Produkt. Trotzdem sieht Giles Innovationsbedarf und sogar Innovationsdruck. Zum einen haben sich die Essgewohnheiten der Menschen geändert. 40 Prozent aller Europäer „snackt“ mindestens einmal am Tag. Hier werden neue Produkte verlangt. Zum anderen stehen rund 500.000 Anbietern etwa 25 große Handelsketten gegenüber. Am Markt überleben nur die innovativen Erzeuger, prognostiziert Giles.
So hat die Fruit Logistica vor drei Jahren erstmals den Innovationswettbewerb ausgerufen, um der Öffentlichkeit zu zeigen, was in der Branche alles passiert, so Gerald Lamusse von der Messe GmbH. Während der Messe konnten die Besucher aus zehn Nominierungen wählen und küren auf diese Weise die besten drei Neuheiten des Jahres. Ingrid Plomp vom letztjährigen Gewinner sieht darüber hinaus einen „großen Imagegewinn“ für die Gewinnermarken. Der Verkauf ihres Produktes stieg um 300 Prozent und fand in den Niederlanden, Schweden, Deutschland und Dänemark neue Absatzkanäle.

Platz 3: Tomatoberry
TomatoberryTomatoberry ist eine neue Tomatensorte aus Japan mit einer einzigartigen Form, die an eine Erdbeere erinnert. Unter der sehr feinen Haut befindet sich ein süßer Geschmack. Sie weist mit einem Brix-Wert1) zwischen acht und zehn einen hohen Zucker- und Aminosäurengehalt auf und ist reich an Lycopene, einem wichtigen Antioxidant. Die 20 g schwere Tomatoberry ist wenig größer als eine Cherrytomate. Die Frucht kann im Treibhaus wie auch im Freiland produziert werden, das Saatgut ist auch für private Gärtner erhältlich. Markteinführung November 2006 www.tokitaseed.co.jp

Platz 2: Ur-Gurke
Ur-GurkeDie Ur-Gurke ist eine alte, fast vergessene Gurkensorte mit dunkelgrüner Färbung, rauer Schale und mittlerer Größe. Die saftige Gurke wurde in Zusammenarbeit von Eosta, Enza Zaden und der Universität Wageningen wieder entdeckt und stammt ausschließlich aus biologischer Produktion. Da sie in den Niederlanden, Bulgarien, Spanien und Griechenland kultiviert wird, ist sie 12 Monate im Jahr verfügbar. Derzeit wird die Gurke im 12er-Karton an den Handel geliefert, steht dem Kunden aber auch einzeln verpackt zur Verfügung. Die Verpackung ist kompostierbar und erinnert an die französische Baguette-Tüte. In diesem Jahr soll die Ur-Gurke in Deutschland, Großbritannien und Skandinavien auch über den Lebensmitteleinzelhandel und Naturkostbereich angeboten werden. Markteinführung Juni 2007 www.eosta.com

Platz 1: Intense
IntenseIntense ist eine holländische Fleischtomate mit festem Fruchtfleisch, das eine sehr dichte Struktur aufweist. Sie eignet sich besonders für den Fresh-Cut-Bereich und für Salate. Beim Schneiden bleibt der Saft in der Tomate, die dadurch immer frisch aussieht. Allerdings ist auch der Saftanteil geringer. Der Flüssigkeitsverlust nach 10 Tagen entspricht dem einer Tomate nach einem Tag. Für den Verbraucher hat die Tomate den Vorteil, dass er beim schnellen Verzehr auf dem Sandwich sich nicht mit Tomatensaft bekleckert. Intense ist eine moderne Convenience-Frucht, oval in der Form, dunkelrot mit einer Größe von 57 bis 67 mm und einem Gewicht zwischen 90 und 100 Gramm je Frucht. Markteinführung März 2007 www.intensetomatoes.com

1)Brix-Wert. °Brix (Grad Brix) bezeichnet die lösliche Trockensubstanz in einer Flüssigkeit. Adolf Brix hatte 1870 diese Kalibrierung entwickelt, um den Zuckergehalt in Flüssigkeiten in Prozent zu bestimmen. Bestimmt wird der Wert in einem Refraktometer, durch Lichtbrechung der löslichen Trockensubstanz.

roRo; Fotos: Hersteller

Zurück