Menü

Konkurrenz belebt das Burger-Geschäft

Ernährung

Gibt´s das auch in Bio?

Nach dem Börsenwunder „Beyond Meat“ hat Lidl den „Next Level Burger“ und Aldi seinen Wonder-Burger“ in die Regale gebracht. Die Gastronomie bietet den „Moving Mountains Burger“ an. Allen gleich ist die pflanzliche Herkunft der Patties, die zwischen Brotscheiben mit Gewürzen und anderen Leckereien auf den Biss des Kunden warten.

Warum ausgerechnet der Burger diese Welle reitet? Das liegt neben der Eigenschaft des standardisierbaren Patties sicher auch am amerikanischen Lebensstil. Jetzt beantwortet Bernd Drosihn die Frage, wann es den american style burger auch in Bio-Qualität gibt.

Auf der Kölner Anuga hat der Geschäftsführer von Tofutown erstmals den „Bio Yonder Burger“ aus Soja-Hack und Weizeneiweiß vorgestellt. Zusammen mit Erbsen- und Sonnenblumenprotein in Verbindung mit Sonnenblumenöl, Wasser und Salz, entsteht so eine faserige Struktur, die Fleisch ersetzen soll. Bei Geschmack und Haptik komme der Bio-Burger dem echten Fleisch „extrem nahe“ teilte Drosihn mit.

Ein bisschen müssen die Fans noch warten. Die Marktreife soll der Burger zur BioFach in Nürnberg im Februar erlangen und dann „seinem Publikum“ zuerst präsentiert werden.

Lesestoff:

Tofutown produziert in der Eifel nahe des Nürburgrings an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen https://www.tofutown.com/

roRo

Zurück