Menü

Mit Vollkorn gegen Typ-2-Diabetes

Ernährung

Die richtigen Ballaststoffe

Reichlich Vollkornprodukte, aber wenig rotes Fleisch und zuckerhaltige Getränke spielen bei der Prävention von Typ-2-Diabetes eine wichtige Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forscherteam, das die Aussagekraft von 53 Meta-Analysen bewertete. Alle Studien untersuchten den Zusammenhang zwischen Ernährungsfaktoren und dem Risiko für Typ-2-Diabetes. Deutlich risikomindernd wirkte sich der tägliche Verzehr von 30 Gramm Vollkorn und 10 Gramm isolierten Ballaststoffen aus.

Ähnlich deutlich zeigte sich ein erhöhtes Risiko, wenn täglich 100 Gramm rotes Fleisch oder 50 Gramm verarbeitetes Fleisch und mindestens ein zuckergesüßtes Getränk verzehrt wurden. Für die meisten anderen Ernährungsfaktoren wie Gemüse, Obst oder Nüsse gab es keine überzeugenden Zusammenhänge. Die Erkenntnisse sind wertvoll für die Präventionsarbeit. Laut der Forscher sind weitere Untersuchungen nötig, die sich nicht nur auf den Einfluss einzelner Lebensmittel beschränken. Denn bei der Entstehung von Typ-2-Diabetes handelt es sich um ein komplexes Zusammenspiel mehrerer Ernährungsfaktoren [1].

Halten wir das ein?

Stephanie Fromme vom Verein für Unabhängige Ernährungsbertaung (UGB) ist skeptisch. Nur 68 Prozent der Frauen und nur 75 Prozent der Männer kommen auf die empfohlenen 30 Gramm.  Anhänger der Vollwerternährung hinkommen schaffen gute 40 Gramm, schreibt sie in ihrer Empfehlung „Ballaststoffreich essen“ [2]. Konsumenten lassen sich auch leicht verwirren. Kokosraspeln enthalten beispielsweise 24 Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm. Eher schaffen die Verbraucher es aber, 100 Gramm Kartoffeln zu essen, die lediglich zwei Gramm Ballaststoffe aufweisen. Gegartes Gemüse und Suppen sind der ideale Einstieg in die Vollwertkost.

Was sind isolierte Ballaststoffe?

Die Ernährungsindustrie bietet Kleie oder andere Quellmittel als isolierte Ballaststoffe an. Petra Schulze-Lohmann ist skeptisch [3]. Sie helfen, eine ungünstige Lebensmittelauwahl zu vertuschen. Außerdem muss dabei auf eine ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit von rund 2,5 Liter pro Tag geachtet werden.

Lesestoff:

[1] Neuenschwander  M et al (2019). Role of diet in type 2 diabetes incidence: umbrella review of meta-analysis of prospective observational studies. doi: 10.1136/bmj.l2368

[2] https://www.ugb.de/ernaehrungsplan-praevention/ballaststoffe-essen/

[3] Ernährungs-Umschau 07/2012

Julia Bansner/Hans-Helmut Martin (UGB) / Roland Krieg

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück