Menü

Obst, Gemüse und Milch

Ernährung

Schulkinder gesund ernähren

„Über 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen essen heute weniger als die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge an Obst und Gemüse“, klagte Nordrhein-Westfalens Agrarminister Eckhard Uhlenberg. Er bat bei der Agrarministerkonferenz (AMK) Ende letzter Woche um Unterstützung der Bundesregierung zu Länderprogrammen zur Steigerung des Obst- und Gemüseverzehrs in Schulen. „Wir müssen deshalb die Verfügbarkeit von Obst und Gemüse an Schulen, besonders für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien verbessern.“ Aus dem nationalen Aktionsplan „Ernährung und Bewegung“ sollen dazu finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, beschloss die AMK.

Modellvorhaben Schulmilch
In Nordrhein-Westfalen startet auch das „Modellvorhaben Schulmilch“. Ab dem kommenden Schuljahr soll zwei Jahre lang erforscht werden, wie der Absatz von Milch an den Schulen gesteigert werden kann. Dazu wurden 600 Grundschulen in NRW ausgesucht, die nach den Sommerferien Schulmilch zu verschiednen Preisvarianten bis hin zur kostenlosen Abgabe gestellt bekommen. Außerdem wird der Einfluss untersucht, den Unterrichtseinheiten durch Landfrauen und Aktionsveranstaltungen zur Aufklärung über die Vorzüge der Milch auf den Absatz von Schulmilch haben. Für das Projekt stellt der Bund 9,3 Millionen Euro zur Verfügung, NRW beteiligt sich mit 400.000 €,

Lesestoff:
Im letzten Jahr gab es zumindest schon einmal eine ganze Woche lang Obst und Gemüse für die Kinder. In Wedding sicherten sich die Ministerien die Aufmerksamkeit, in Charlottenburg lebte die Aktion vom privaten Engagement.

roRo

Zurück