Menü

Rund um das Trinkwasser

Ernährung

UBA-Broschüre zu Trinkwasser

„Das deutsche Trinkwasser hat eine durchweg hohe Qualität. Es wird umfassend und regelmäßig kontrolliert, kostet wenig und ist vermutlich das einzige Lebensmittel, das man nicht mühsam nach Hause tragen muss“, sagt Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA). Eine neue Broschüre beantwortet Fragen woher das Wasser kommt und warum bleifrei plötzlich super ist.

Wissen rund ums Wasser

Der neue Ratgeber sammelt die aktuellen Fragen der Verbraucher, die wissen wollen, ob Trinkwasser sicher ist. Daher steht die gesundheitliche Bewertung von im Wasser gelösten Stoffen wie Kalzium, Magnesium oder Nitrat im Vordergrund. Der Ratgeber erklärt verständlich, wie es gelingt, Krankheitserreger aus dem Leitungswasser fernzuhalten.
Leser erfahren aber auch viel über die Verteilungsnetze, die Logistik rund ums Wasser. Ein Baustein, der über die Qualität entscheidet. Rund 500.000 Kilometer Leitungen in deutschland müssen dicht gehalten und vor Korrosion geschützt werden. Der letzte Meter des Verteilungsnetzes liegt im Haushalt. So eignen sich blanke Kupferrohre nicht für alle Trinkwässer, hier ist nach UBA-Informationen Fachwissen gefragt. Flasbarth rät Heimwerkern zu Umsicht: „Arbeiten an der Trinkwasserinstallation sollte man nur einem Fachbetrieb überlassen, der beim regionalen Wasserversorger gelistet ist.“ Nur dann werden die richtigen Materialien verwendet und Krankheitserreger wie Legionellen bleiben außen vor.
Der aktuellste Hinweis: Ab Dezember 2013 liegt der neue Grenzwert für Blei bei 0,010 Milligramm je Liter, was nur ohne Bleileitungen einzuhalten ist, so das UBA.

Lesestoff:
Der neue Ratgeber „Rund um das Trinkwasser“ kann beim UBA kostenfrei bestellt werden und steht auf www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4083.html zum Download zur Verfügung.

roRo; Foto: UBA

Zurück