Menü

Salmonellen in Fulda durch Nachspeise

Ernährung

Salmonellen in Fulda durch Nachspeise

Bislang sind 263 Menschen im Klinikum Fulda und 23 Menschen im benachbarten Altersheim an Salmonellen erkrankt.
Gestern hat Stefan Kortüm, Leiter des Kreisgesundheitsamtes die Ursache für die Infektion konkretisiert: „Apfelschnee war mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit der Auslöser der ersten Erkrankungen unter den Mitarbeitern.“ Das Dessert aus Apfelmus und Sahne war allerdings nicht an Patienten ausgeteilt worden. 35 Mitarbeiter des Klinikums waren die ersten, die an Salmonellen erkrankten. Mit welchem Lebensmittel sich die Patienten angesteckt haben, stehe allerdings noch nicht fest.
Bei zwei der acht Verstorbenen sei die Todesursache direkt auf die Infektion mit Salmonellen zurückzuführen. Die Verbraucherzentrale Hessen kritisiert derzeit, dass die Suche nach der Salmonellen-Quelle so lange dauerte und die Küche nicht sofort geschlossen wurde. Derzeit bekommen die Patienten ihr Essen aus dem 500 km entfernten Harrislee bei Flensburg.

roRo

Zurück