Menü

Speiseöl-Konsum weiter rückläufig

Ernährung

Rapsöl beliebtestes Speiseöl in Deutschland

Die Nachfrage nach pflanzlichen Speiseölen ist nach Angabe der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) seit Jahren rückläufig. Zwischen 2006 und 2012 reduzierten die privaten Haushalte ihre Einkaufsmengen um 5,2 %. Das entspricht einem mittleren jährlichen Rückgang von fast einem Prozent.

In konkurrierenden Warengruppen fiel die Konsumzurückhaltung der Verbraucher zwischen 2006 und 2012 mit -21,0 % bei Margarine und mit -6,1 % bei Butter allerdings noch weit stärker aus. Im vergangenen Jahr war das Nachfrageminus bei Speiseölen mit 0,4 % moderat. Zum Vergleich: Während die Butternachfrage um 1,5 % zulegte, schränkten die privaten Haushalte in Deutschland ihre Einkäufe an Margarine um fast 10 % ein.

Wichtigstes Segment war 2012 mit einem Mengenanteil von 38,7 % Rapsöl, das den Abstand zu Sonnenblumenöl, mit 31 % Marktanteil die Nummer 2 im Markt, ausbauen konnte. Auf Olivenöl entfielen weitere 17,9 % des nachgefragten Speiseöls, so dass die Top-3-Sorten fast 90 % des Marktes ausmachten. Im Bundesmittel kaufte jeder Privathaushalt 4,8 l Speiseöl ein. Die Intensivverwender von Speiseölen waren in der Mitte (5,7 l je Haushalt) und im Süden Deutschlands (Baden-Württemberg 5,5 bzw. Bayern 5,6 l je Haushalt) beheimatet. Die neuen Bundesländer lagen mit 3,8 l (Südost) bzw. 4,0 l (Nordost) je Haushalt deutlich unter dem Durchschnitt und wiesen dabei den höchsten Mengenanteil an raffiniertem Rapsöl aus.

AMI

Zurück