Menü

Struwwelpeter und Indianerperle

Ernährung

Bio-Fertigsalate im Trend

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat für ihre aktuellen Marktdaten einen durchschnittlichen Salatverzehr von 2,4 Kilogramm pro Person ermittelt. Das ist zwar leicht unter dem Verbrauch des Vorjahres mit 2,8 Kilogramm, aber seit 2005 hat der Salatkonsum um 46 Prozent zugenommen.
Hatten damals die Bundesbürger noch 158.000 Tonnen Salat verzehrt, waren es im letzten Jahr 230.000 Tonnen.
Die Bauern dürfen sich freuen, denn die Preise sind fester geworden. Bekamen sie im letzten Jahr um diese Jahreszeit noch 29 Cent je Salatkopf, sind es dieser Tage rund 34 Cent. Im Trend liegen Fertigsalate im Biobereich, wo der Convenience-Gedanke längst Einzug gehalten hat. „Allerdings ist die Herstellung sicherer und qualitativ hochwertiger Produkte in einer biologischen Produktionskette schwieriger, da im ökologischen Anbau keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden dürfen“, so die BLE.

Forschung für Bio- und alte Salate

Deshalb arbeitet eine Forschergruppe an der Leibniz-Universität Hannover derzeit an Feldexperimenten auf einem Produktionsbetrieb an qualitätsbestimmenden Eigenschaften von Eisbergsalat, Rauke und Co. Sie prüfen, wie die Pflanzen auf verschiedenen Dünger, Bewässerungsarten und Mulchabdeckungen reagieren.
Danach übernimmt die Universität Hohenheim. Die Nutzung organischer Dünger und die Beregnung mit Oberflächenwasser ist eine Gefahrenquelle „für eine Kontamination des Rohmaterials mit Humanpathogenen“.Die innovative Technik des Wasserstrahlschneidens wird in der Verarbeitung eingesetzt, um einerseits Wasser einzusparen, und andererseits um Kreuzinfektionen zu verhindern.
Bis 2015 läuft das Verbundprojekt „SafeSalad“ bei dem am Ende die Keimbelastung reduziert und die Lagerungsfähigkeit der Salate hoch ist.
Damit die alten Salatsorten wie Struwwelpeter oder Indianerperle nicht verloren gehen hat die HU Berlin 24 alte Sorten auf Praxisbetrieben auf ihre Anbauwürdigkeit hin untersucht und daraus eine Dokumentation gemacht.

Lesestoff:

SafeSalad: http://orgprints.org/20890/

Alte Sorten: www.bmelv.de/salatsorten

roRo

Zurück