Menü

Süße Ernte in MV

Ernährung

Honigjahr an der Ostseeküste

Für das Jahr 2018 zeichnet sich eine vielversprechende Honigernte ab. „Nachdem es im vergangen Jahr die schlechteste Honigernte seit 20 Jahren gegeben hat, scheint 2018 eines der besten Honigjahre in Mecklenburg-Vorpommern zu werden. Nach Schätzungen des Landes-Imkerverbandes wird der Ertrag je Bienenvolk bei 40 bis 45 Kilogramm liegen“, berichtete Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus am Sonntag anlässlich der Eröffnung der Fotoausstellung „Bienen – Die Bestäuber der Welt sind bedroht“ im Rostocker Zoo. Besonders gut ausgefallen sei die Frühjahrstracht, außerdem werde es in diesem Jahr viel Robinienhonig geben.

Aktuell sind in Mecklenburg-Vorpommern 2.691 Berufs- und Hobby-Imker mit 26.588 Bienenvölkern gemeldet. Das sind 98 Bienenhalter und 85 Bienenvölker mehr als zum Jahresende 2017. „Ich freue mich, dass der Bienenbestand in MV in den zurückliegenden Jahren stabil geblieben und sogar leicht angestiegen ist“, so Backhaus. Auch in Städten wie Rostock oder Schwerin sei ein Trend zum Ansiedeln von Bienenvölkern erkennbar, etwa in Zoos oder auf begrünten Dächern.

Erstmals konnten sich Gemeinden und Kommunen in diesem Jahr um den Titel „Bienenfreundliche Gemeinde“ bewerben. Die Sieger werden am 25. August in Wismar zum 1. Norddeutschen Honigtag des Landes-Imkerverbandes bekanntgegeben.

roRo

Zurück