Menü

Teltower Rübchen kommen in Mode

Ernährung

Teltower Rübchen kommen in Mode

Das Teltower Rübchen und die Schwarzwurzel kommt mittlerweile auch bei den Jungen Menschen wieder in die Küche, den Kochtopf und auf den Teller. Axel Szilleweit vom Teltower Rübenhof südlich von Berlin hat die kalten Felder südlich von Berlin gegen die warme Brandenburghalle auf der Internationalen Grüne Woche eingetauscht. Auf dem Hof und Marktständen gibt es Tipps für die traditionelle „Rübenküche“ kostenfrei dazu. Auf rund sieben seiner 40 Hektar Land wachsen die kegelförmigen, kleinen Rüben heran, die vor allem im Rohzustand eine milde bis pikante Schärfe aufweisen. Das Wurzelgemüse zerkocht auch nicht, sondern bleibt bissfest. Die Rübe bleibt übrigens so klein, weil die Böden bei der Rübenstadt Teltow so wenig Nährstoffe aufweisen.
Axel Szilleweit erklärt seinen Gästen gerne, wie aufwendig die Pflege und Ernte der Teltower Rübchen ist und dass er seine Rüben mit Netzen gegen Erdinsekten schützt – ohne Pflanzenschutzmittel.

Brandenburghalle 21a, Stand 141

roRo, (Text und Foto)

[Sie können sich alle Artikel über die diesjährige Grüne Woche mit dem Suchbegriff „IGW-13“ anzeigen lassen]

Zurück