Menü

Vier Minuten Arbeit für ein Päckchen Butter

Ernährung

Lebensmittel werden erschwinglicher

Dem Gefühl, dass Lebensmittel immer teurer werden, setzt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) die Tabelle des Arbeitsaufwandes für Lebensmittel entgegen. Denn im Gegensatz „zu früher“ geben die Menschen heute nur noch einen Bruchteil ihres Budgets für Lebensmittel aus. 1850 waren es laut Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes mussten noch 61 Prozent des Einkommens für Nahrungsmittelausgaben aufgewandt werden. 1950 waren immer noch 44 Prozent, aber heute braucht der Durchschnittskonsument nur noch 14 Prozent seines Etats. Erst die Verringerung des Nahrungsmittelbudgets hat Gelder für anderweitige Konsumausgaben wie Urlaub und moderne Kommunikationsgeräte frei gesetzt.

So mussten die Menschen 1970 noch 22 Arbeitsminuten aufwenden, um sich 10 Eier kaufen zu können. Heute sind die Eier in sechs Minuten verdient. Auch für den Kauf von Rind und Schweinefleisch ist inzwischen deutlich weniger Arbeitszeit erforderlich. Für den Kauf beispielsweise von einem Kilogramm Rindfleisch zum Kochen waren 1970 noch 72 Minuten erforderlich, 2010 dagegen waren es lediglich 27 Minuten. Für ein Kilogramm Schweinekotelett mussten 1970 immerhin 96 Minuten gearbeitet werden, 40 Jahre später waren es noch 22 Minuten. Für ein Päckchen Butter braucht es heute nur noch vier Minuten Arbeitszeit – vor 40 Jahren bedurfte es einen Zeitaufwand von 22 Minuten.

RLV / roRo

Zurück