Wärmendes Süppchen zum Sauwetter

Ernährung

Eintöpfe aus Omas Küche

Herbst und Winter sind klassische Zeiten für herzhafte traditionelle Suppen- und Eintopfgerichte. Selbst gekocht statt aus der Dose können sie mit Gemüse der Saison und Brühe preiswert zubereitet werden. Die Berliner Verbraucher Initiative e. V. stellt Rezepte und Tipps für das Werkeln am heimischen Herd vor.

„Im November haben z. B. Weiß- und Spitzkohl, Lauch oder Steckrüben Saison. Sie eignen sich hervorragend für eine Suppe mit Gemüse und Rindfleisch oder eine reine Gemüsesuppe“, sagt Alexandra Borchard-Becker, Ernährungswissenschaftlerin bei der Verbraucher Initiative. Als Basis werden Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühen verwendet. „Selber machen lohnt sich, denn der intensive aromatische Geschmack ist im Vergleich mit Fertigprodukten so schnell nicht zu übertreffen“, rät Borchard-Becker. Wer Appetit bekommen hat, kann das folgende Rezept als Anregung zum Nachkochen nehmen:

Suppe aus Rinderbrühe mit Gemüse & Fleisch

Für die Rinderbrühe zwei Möhren, eine Lauchstange, eine Petersilienwurzel waschen, putzen, in grobe Stücke schneiden und beiseite stellen.

500 g Suppenfleisch vom Rind als ganzes Stück und 300 g Markknochen mit zwei Liter kaltem Wasser aufsetzen. Zum Kochen bringen, einen Teelöffel Salz, ein Lorbeerblatt und eine halbierte Zwiebel mit Schale hinzufügen. Ab und zu den aufsteigenden Schaum abschöpfen.

Die Brühe ca. eine Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dann das Gemüse dazugeben und eine weitere Stunde köcheln lassen.

Nach dem Kochen das Fleisch hinaus nehmen, die Brühe durch ein Sieb gießen und das Gemüse verwerfen.

Für vier Portionen Suppe ca. 500 g Weiß- oder Spitzkohl, Lauch oder Steckrüben putzen, klein schneiden und in etwas Öl andünsten. Ca. 750 ml Brühe zufügen und bissfest garen. Das gewürfelte Suppenfleisch zufügen, kurz aufkochen, eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Sollten Reste bleiben, schmeckt die Suppe auch noch am nächsten Tag. Außerdem lässt sie sich gut vorbereiten.

Die Rinderbrühe ist auch eine würzige Basis für Linsen- oder Erbseneintopf. Größere Mengen Brühe können vorgekocht und eingefroren werden.

Lesestoff:

Klare hausgemachte Brühen sind mit Grießklößchen, Leberknödel oder Flädle als Einlage ein Genuss. Wie sie und andere Gerichte aus Großmutters Küche zubereitet werden, verrät die 24-seitige Broschüre „Wie Oma kochen“. Das Heft kann unter www.verbraucher.com heruntergeladen oder für 4,00 Euro (inkl. Versand) bestellt werden.

Verbraucher Initiative

Zurück