Menü

Welternährungstag

Ernährung

Staaten reagieren falsch auf Welthunger

Zum Welternährungstag habe die evangelische Hilfsorganisation „Brot für Welt“ und die Menschenrechtsorganisation FIAN am Montag der internationalen Gemeinschaft ein „Versagen bei der Hungerbekämpfung“ vorgeworfen. Trotz einer Rekordernte im vergangenen Jahr ist die Zahl der Hungernden erstmals auf über eine Milliarde angestiegen. Es sei unbegreiflich, „dass die Weltbank und die Welternährungsorganisation FAO in ihren Programmen fast ausschließlich auf Produktionssteigerungen setzen“, erklärte Ute Hausmann von FIAN. Solche Programme wirkten wie Konjunkturprogramme für die Saatgut- und Düngermittelindustrie. Hunderttausenden von Kleinbauern und Pastoralisten in Afrika hingegen Landvertreibung, wenn ihre Rechte nicht gegen Großinvestoren gestärkt werden.
Beide Organisationen forderten einen grundlegenden Wandel in der Welternährungsarchitektur. Ein gemeinsames Dach sollte durch die Vereinten Nationen gebildet werden.

roRo

Zurück