Menü

Wir testen uns in die Unsicherheit

Ernährung

Übernehmen Qualitätschecks das eigene Urteilsvermögen?

Kaum ein Verbraucher sagt noch, wie es ihm schmeckt. Viel mehr Verbraucher aber wissen, wie ein Lebensmittel im Test zu einem anderen Produkt abgeschnitten hat. Fast jeder weiß, was das Bessere ist und der gesetzliche Mindeststandard gilt bereits als Unannehmbar.

Die Kommunikationsagentur Engel & Zimmermann weiß auch, warum das so ist. Zwischen allen Kochsendungen im TV besitzt das Thema Lebensmittel eine hohe Priorität, aber mit zunehmend kritischen Tendenzen. „Dass sich im vergangenen Jahr so viele Sendungen um Qualitätschecks, kritische Inhaltsstoffe oder Gesundheitsfragen gedreht haben, zeigt, dass das Thema „richtige Ernährung“ immer mehr an Bedeutung gewinnt und kontrovers diskutiert wird“, resümiert Vorstand Sybille Geitel. Ihr Fazit: Die Branche muss sich damit auseinander setzen. Doch sollte aber auch der Verbraucher tun.

Die Kommunikationsagentur hat im letzten Jahr 498 Sendungen unter die Lupe genommen. 419 liefen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und mit 144 Sendungen beschäftigte sich fast ein Drittel mit negativen inhaltlichen Tendenzen: „Killerkeime“, „Die dunkle Seite der Milch“ oder „Versteckte“ Inhaltsstoffe geben bereits im Titel die Richtung vor. „Ein reißerischer Titel ist ein Garant für Zuschauerinteresse“, so Geitel. Solche Titel sind fast ausschließlich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu finden. Ganz vorne dabei sind die Verbrauchermagazine NDR Markt (22), mEx – Das Marktmagazin (13) und Marktcheck mit elf kritischen Berichten.

Inhaltlich steht vor allem Fleisch im Visier der Untersuchungen. Wenn auch rückläufig. Die Obst- und Gemüsebranche musste mit 61 kritischen Sendungen den zweiten Platz einnehmen, und landete noch vor den Segmenten Getränke und Molkereiprodukte. Neu in der negativen Berichterstattung sind Süßwaren. Die Zahl der Berichte hat gegenüber dem Vorjahr von 17 auf 26 zugenommen.

Die Palette an Kritik ist außerordentlich breit. Beim Fleisch geht es um Antibiotika und Hygienekontrollen sowie Verstöße gegen die Tierhaltung. Bei der Milch stand der Preisverfall im Vordergrund, bei Obst und Gemüse wird über Produktbelastungen, Keime und Umfruchten berichtet.

Am beliebtesten sind Qualitätschecks. Egal ob Würstchen, Tee oder Schokopudding. Die Tests werden am meisten ausgestrahlt. Auf Platz zwei stehen kritische Inhaltsstoffe, die zum Vorjahr das Thema Verbrauchertäuschung verdrängt haben. Der Veggie-Trend hat es noch nicht in das Fernsehen geschafft. Mit nur zehn Beiträgen liegt der Trend zu veganer und vegetarischer Ernährung auf dem vorletzten Platz der Häufigkeitsverteilung.

roRo

Zurück