Menü

Argantis managt Frostkrone

Handel

Frostkrone: Übernahme im Management-Buy-Out

Tiefkühlkost liegt im Verbrauchertrend. 122 Euro spendiert der Durchschnittsdeutsche für die frostigen Waren, die schon längst nicht mehr nur Fisch und Gemüse umfassen. Das so genannte Fingerfood entwickelt sich in den letzten Jahren aus der Nische heraus. Die im nordrhein-westfälischen Rietberg angesiedelte Firma Frostkrone hat alleine in diesem Markt jährliche Umsatzsteigerungen von 20 Prozent erzielt. Die Aussichten sind rosig, denn die demographische Entwicklung wird in Deutschalnd mehr Single- und Kleinhaushalte hervorbringen. Auch die Gemeinschaftsverpflegung gewinnt an Bedeutung.

Argantis steigt ein
Der Kölner Finanzinvestor Argantis ist jetzt im Rahmen des so genannten Management-Buy-Out bei Frostkrone eingestiegen. Beide Seiten haben über den Kaufpreis stillschweigen vereinbart.
Fritz Graf von Schulenburg, Managing Direktor bei Argantis: „Mit Frostkrone haben wir ein mit großer Kompetenz geführtes, erfolgreiches Unternehmen im Tiefkostmarkt gefunden, das in einem weiterhin sehr stark wachsenden Segment beste Entwicklungsmöglichkeiten bietet.“
Geschäftsführer von Frostkrone, Martin Koeper, rechnet durch den mehrheitlichen Einstieg mit weiterer Geschäftsdynamik.: „Wir sind davon überzeugt, mit Argantis sowohl strategisch als auch kapitalmäßig den richtigen Partner gefunden zu haben, um ein erhebliches Wachstumspotenzial im In- du Ausland für unser Unternehmen erfolgreich zu erschließen.“
Frostkrone beschäftigt an den beiden Standorten Rietberg und Wildeshausen 125 Mitarbeiter und hat im letzten Jahr einen Umsatz von 30 Millionen Euro erzielt. Argantis hat sich auf Familienunternehmen mit positivem Cash Flow spezialisiert, die im Umsatzbereich zwischen 30 und 200 Millionen liegen.

roRo

Zurück