Menü

Bio-Kuss aus MV

Handel

Grabow kommt bei den Besuchern an

Die Grabower Süßwaren Holding hat die Besucher der letzten Grünen Woche bereits mit einem Zuckerfreien Schokokuss überrascht. Ausruhen auf den Lorbeeren gibt es aber bei den Mecklenburgern nicht. Das 1835 gegründete Stammhaus hat sich mittlerweile an vier Standorten in Deutschland sesshaft gemacht. Die Norddeutschen haben in Thüringen, Sachsen und Bayern vier Werke errichtet und beschäftigen insgesamt 700 Mitarbeiter.
1996 hat das Unternehmerehepaar Monika und Otto Linthardt die Firma übernommen, die für ihre Schaumküsse, Gebäcke, Waffeln und Knäckebrot auch im Westen bekannt ist. Von 1996 stieg der Umsatz von fünf auf heute 145 Millionen und die Zahl der Beschäftigten von 70 auf 700.

Kontrollierte Qualität
Der Bio-Schaumkuss wurde erstmals auf der Nürnberger BioFach 2006 vorgestellt und ist unter der Fachhandelsmarke Linea Natura die seit April 2006 meist verkaufte Süßware im Naturkostfachhandel. Frau Bio Kuss GenießerWiese vom Werksverkauf verriet Herd-und-Hof.de nicht das Geheimrezept, aber dass das Eiweiß für den kleinen Schaumschläger von Freilandhühnereiern kommt. Lediglich der Kakaoüberzug stamme klimabedingt nicht aus Mecklenburg. Die Schokolade ist etwas dunkler als bei den herkömmlichen Küssen, denn der Kakaoanteil ist höher. Der Schaum ist cremiger. Bei der Herstellung müsse aber keine Besonderheit beachtet werden. Bio macht in der Fertigung keinen Unterschied. Nach der Messe geht der Verkauf der süßen Versuchung richtig los. Gelistet sind die Bio-Küsse bereits bei Kaufland, real und Edeka.
Die Bio-Küsse finden Sie in der Halle von Mecklenburg-Vorpommern: 5.2B Stand 223

roRo; Foto: Jan Prüßen

[Sie können sich alle Artikel über die diesjährige Grüne Woche mit dem Suchbegriff „IGW-07“ im Archiv anzeigen lassen]

Zurück