Menü

BioFach mit Greta-Effekt

Handel

Internationale BioFach in Nürnberg öffnet

BioFach

Nachhaltigkeit alleine reicht nicht mehr. Begriffe wie Flugscham, Grenzsteuer für Kohlendioxid und Menschenrechte in Lieferketten sind mittlerweile Begriffe, die auch am Stammtisch diskutiert werden. Keine Frage: Bio ist derzeit mehr als sonst im Trend. Der jungen Schwedin Greta Thunberg und der Bewegung Fridays for Future zum Dank findet auch der Naturkostfachhandel wieder zum Wachstum zurück. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) meldet für 2019 einen Umsatz von 1,9 Millionen Euro. Das sind 7,2 Prozent mehr als im Jahr davor.

Den Unkenrufen zum Trotz hat Verbands-Bio in den Supermärkten und Discountern dem traditionellen Naturkostladen kein Ende bereitet. Dort wächst Bio in die breite, der Naturkostfachhandel hat mit neuen Konzepten ebenfalls neue Kunden hinzugewinnen können, meldet der BNN zu Beginn der BioFach in Nürnberg. Jeder einzelne Monat konnte mit einem Umsatzplus abschließen. Es ist also kein Saisoneffekt erkennbar. Der BNN bezeichnet das Wachstum als „Greta-Effekt“.

Das Thema „Nachhaltiger Konsum“ ist bei den Verbrauchern angekommen, sagt BNN-Geschäftsführerin für das Marketing Kathrin Jäckel. Nicht nur die Zahl der Bons lag 2019 höher, sie wiesen auch einen höheren Betrag aus.

Dabei war 2019 kein leichtes Jahr für die Branche. In Berlin schrieb Elke Dornbach von der Neuköllner BioOase44 einen offenen Brief an die Biokunden, weil in direkter Nachbarschaft ein weiterer Bio-Supermarkt die Tore öffnete. „Wir vermissen Eure Empörung“, hieß es im Kampf um Marktanteile. Offen bleibt, was Edeka mit seinen eigenen Naturkostfachgeschäften vorhat, wie sie sich positionieren und wie lange sie bleiben. Lidl ist mit seiner Umstellung auf fair gehandelte Bananen ausgerutscht und musste das Sortiment wegen Erfolglosigkeit wenige Wochen später wieder zurücknehmen.

Was die Branche auszeichnet ist die Höflichkeit. Rapunzel bedankt sich mit großer Werbekampagne in zahlreichen überregionalen Tageszeitungen artig beim konventionellen Lebensmitteleinzelhandel für die Aufnahme von Biolebensmitteln und damit Verbreitung der Idee.

„Bio wirkt“ lautet das Motto der 31. BioFach die bei ihrer Eröffnung auf Dr. Jane Goodall, Primatenforscherin und Umweltaktivistin zurückgreifen wird.

Roland Krieg; Foto: Hans-Martin Issler / Nuernberg Messe

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück