Menü

Ciolos will auf Ausfuhrerstattungen verzichten

Handel

Ciolos auf der Grünen Woche

Kurz vor Beginn der Internationalen Grüne Woche hat EU-Agrarminister Dacian Ciolos noch einmal Werbung für die GAP-Reform gemacht. Sie soll die Landwirte ermutigen, nicht nur die Wünsche der Verbraucher nach gesunden, qualitativen und bezahlbaren Produkten zu erfüllen, sondern auch die von den Bürgern gewünschten Umweltbelange zu berücksichtigen. Mit dem Greening will die Agrarpolitik in den nächsten Jahren bis 2020 die natürlichen Ressourcen „regenerieren“ und nicht mehr nur schützen. Die Landwirte sollen im Einklang mit gesellschaftlichen Erwartungen produzieren.

Um europäische Produkte auf dem Weltmarkt bekannter zu machen, will Ciolos das Budget der Absatzförderung bis 2020 zu verdreifachen.

Der Countdown für die Abschaffung der letzten Agrarsubventionen läuft. In Berlin versprach Ciolos noch einen weiteren Schritt. Im Rahme der präferentiellen Partnerschaftsabkommen mit den afrikanischen Ländern soll „ein für alle Mal auf die Erstattung für Ausfuhren in diese Entwicklungsländer vollständig“ verzichtet werden. Selbst n Krisenzeiten, für die das Instrument noch zur Verfügung stünde. Ciolos will damit die europäische Agrarpolitik mit der Entwicklungspolitik in Einklang bringen.

roRo; Foto: roRo (Archiv)

[Sie können sich alle Artikel über die diesjährige Grüne Woche mit dem Suchbegriff „IGW-14“ anzeigen lassen]

Zurück