Menü

Discounter punkten bei Obst und Gemüse

Handel

Frischeangebot wie bei Vollsortimenter

Das Wachstum der Discounter stagnierte in den letzten Jahren. Jetzt holen sie weiter auf und sollen ihren Marktanteil bis 2020 um zwei weitere Prozentpunkte auf 44 Prozent ausbauen. Die Ursache ist nach dem Münchener Strategieberater Oliver Wyman der Ausbau des Frischesortiments. Bei Obst und Gemüse erreichen Aldi, Lidl und Co nahezu die gleichen Zufriedenheitswerte beim Kunden wie die Vollsortimenter. Dabei wechseln rund 10 Milliarden Euro Umsatz auf die Discountschiene.

Die Supermärkte konnten Kunden mit Qualitätsversprechen gewinnen und bauten vor allem ihre Frischesortimente aus. Das wird sich jetzt ändern. Rainer Münch von Oliver Wyman prognostiziert: „Nur mit exzellenter Frischeleistung zu konkurrenzfähigen Preisen können sich die Supermärkte auf Dauer im Wettbewerb mit den Discountern behaupten.“ Gerade bei Frischeprodukten wechseln Kunden sofort, wenn sie unzufrieden sind.

Das Investment in die Frische passt zum Strategiewechsel der Discounter. Mit neuen Logos, neuen Geschäften, erneuerbaren Energien und nicht zuletzt mit Mitarbeiterzufriedenheit hat der Hartdiscount die Lücke zu den Vollsortimentern weiter geschlossen.

roRo

Zurück