Menü

Edeka will Ratio-Handelsgruppe

Handel

Edeka-Ratio-Fusion im Kontrollverfahren

Die Edeka hat mit der Ratio-Handelsgruppe die Übernahme von 12 Einzelhandlesstandorte sowie acht cash & carry-Märkte vereinbart. Jetzt muss nur noch das Bundeskartellamt der Fusion zustimmen.

„Mit der mittelständisch geprägten Edeka-Gruppe haben wir den idealen Betreiber und Mieter für unsere Immobilien gefunden“, ist Hendrik Snoek, Geschäftsführender Gesellschafter der Ratio-Gruppe überzeugt. „Mit dieser Akquisition verdichten wir weiter gezielt unser Vertriebsgebiet“, sagte Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Edeka AG.

Die Ratio-Handelsgruppe hat ihre Märkte im Wesentlichen in Niedersachsen und im Ruhrgebiet. Die Fusion soll den Mitarbeitern eine langfristige Perspektive geben. In der Firmenzentrale in Münster fallen zwar 170 der 200 Arbeitsplätze weg, doch sollen sie bei der Edeka untergebracht werden.

Gegenüber der Ibbenbürener Zeitung äußerte Snoek, dass Ratio mit einem Umsatz von 600 Millionen Euro gegenüber den „großen Blöcken“ keine Chance habe.

roRo

Zurück