Menü

Energieverbrauch in der EU steigt erneut an

Handel

Verbrauchsziele 2020 und 2030 in Gefahr

Zum dritten Mal in Folge ist der Verbrauch an Primärenergie in der EU erneut angestiegen. Nach dem Absenken in der Zeit zwischen 2007 und 2014 hat der Verbrauch in Rohöleinheiten (RÖE) mit 1,561 Millionen Tonnen erneut den Stand aus dem Jahr 1990 erreicht. Der Endenergieverbrauch stieg ebenfalls um ein Prozent gegenüber dem Vorjahreswert auf 1,222 Millionen Tonnen RÖE an, meldet Eurostat.

Primärenergieverbrauch 2017 in der EU

Für das Jahr 2020 hat sich die EU verpflichtet, den Energieverbrauch um 20 Prozent zu senken und nicht mehr als 1.483 Mio. t RÖE und beim Endenergieverbrauch nicht mehr als 1.086 Mio. t RÖE zu verbrauchen. 2017 lag der Verbrauch 5,3 Prozent über dem Energieeffizienzziel und der Verbrauch gegenüber dem Referenzjahr 1990 ist lediglich um 0,4 Prozent zurückgegangen.

 

roRo; Grafik: Eurostat

Zurück