Menü

Energiewende gilt als Impulsgeber

Handel

Wirtschaftsministerium mit Energiewende zufrieden

2019 deckte Deutschland bereits 42 Prozent des Bruttostromverbrauchs aus erneuerbaren Energien. Das Ziel von 35 Prozent bis 2020 ist damit bereits deutlich überschritten. Der Energieverbrauch fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang der 70er-Jahre. Das besagt der vom Kabinett beschlossene Monitoring-Bericht „Energie der Zukunft“.

Bundesenergieminister Peter Altmaier ist mit der Entwicklung zufrieden: Das Ausbauziel an erneuerbaren Energien für 2020 wurde mit 37 Prozent bereits 2017, das Ausbauziel für 2025 von 40 bis 45 Prozent bereits 2019 erreicht. Zusätzlich beflügelt wurde der Ausbau durch Sonderausschreibungen 2018 für Photovoltaik- und für Windkraftanlagen in 2019 bis 2021. 

Trotzdem wurde die Verringerung des Primärenergieverbrauchs verfehlt. Statt 20 Prozent weniger gegenüber 2008, hat die Bundesregierung bislang nur elf Prozent geschafft. Das größte Manko gibt es im Gebäudebereich, der erst die Hälfte der Planung erreicht hat. Ebenso klar hat der Verkehrssektor seine Ziele verfehlt.

Für Altmaier gilt die Energiewende als Modernisierungsstrategie, die umfangreiche Investitionen auslöse.

Lesestoff:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/achter-monitoring-bericht-energie-der-zukunft.html

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück