Menü

Energiewende in Baden-Württemberg

Handel

BW hat Nachholbedarf bei Windenergie

Mit der Stilllegung des Kernkraftwerkes Neckarwestheim Ende 2022 wird Baden-Württemberg den Ausstieg aus der Atomkraft abgeschlossen haben. Gleichzeitig ist der Anteil erneuerbarer Energien im Land im vergangenen Jahr auf 31,5 Prozent gestiegen. Der jetzt vorgelegte Monitorbericht des Landes weist aber auch eine Schwachstelle aus, wie Umweltminister Franz Untersteller sagt: „„Wir haben vor allem beim Zubau neuer Windenergieanlagen Nachholbedarf im Land“, betonte Untersteller, „das müssen wir dringend verbessern, um die schädlichen Treibhausgasemissionen weiter zu senken.“ Ein Lichtblick sei, dass sich das Umweltministerium auf Bundesebene erfolgreich dafür eingesetzt habe, dass im überarbeiteten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) nun eine Südquote verankert ist. Außerdem sollen Standortgemeinden künftig von Windrädern finanziell profitieren. „Ich hoffe, dass wir so den Windkraftausbau wieder in Schwung bringen können“, sagte der Minister.

Mit einer Roadmap für grünen Wasserstoff soll Baden-Württemberg klimaneutral werden.

Lesestoff:

Monitoring-Bericht 2020: http://um.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück