Menü

Ernährungsbranche besteht auf Stromausnahmen

Handel

EEG-Ausgleichsregelung auch für das Ernährungsgewerbe

Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) plädiert für den Beibehalt des Spitzenausgleichs für die Ernährungsbranche. Bundesumweltminister Peter Altmaier will die Ausnahmen für die energieintensive Industrie auf den Prüfstand stellen und die Zahl der Ausnahmen verringern. Dabei stehen offenbar gleich ganze Wirtschaftssektoren auf der Streichliste. Beispielsweise die Ernährungsindustrie. BVE-Vorsitzender Jürgen Abraham bewertet die „Planungen als unausgewogen und kontraproduktiv. Der generelle Ausschluss einer so komplexen Branche wie der Ernährungsindustrie von der EEG-Umlagenbegrenzung führt dazu, dass zahlreiche Unternehmen, die energieintensiv sind und sich im internationalen Wettbewerb befinden, im Regen stehen gelassen werden.“

In der Ernährungsindustrie profitieren Unternehmen aus verschiedenen Teilbereichen, wie z.B. die Schlacht- und fleischverarbeitende Industrie, der Obst- und Gemüseverarbeitung und der Mühlenwirtschaft von der EEG-Umlagenbefreiung, teilt die BVE mit.

roRo

Zurück