Menü

Ernteerwartung drückt auf Konjunkturstimmung

Handel

Ernteerwartung drückt auf Konjunkturstimmung

Die seit Ende der Finanzkrise steigende Stimmung in der Landwirtschaft wurde im Juni leicht gedrückt. Der Deutsche Bauernverband (DBV) führt das in seinem aktuellen Konjunkturindex auf die niedrigen Ernteerwartungen zurück. Der Indexwert fiel von 36,2 im März 2011 auf 33,5 – liegt aber immer noch im oberen Bereich. Der Spitzenwert von 39,4 wurde im Dezember 2007 erreicht.

Auf die Stimmung drückt nicht nur das Erntewetter, sondern auch der niedrige Schweinepreis. Ferner liegen die Kosten für die Betriebsmittel wie Energie, Dünge- und Futtermittel unverändert hoch.

Die Stimmung äußert sich auch in der Investitionsbereitschaft. In den nächsten sechs Monaten wollen 34 Prozent der Betriebe investieren, ein Rückgang um drei Prozentpunkte. Die Investitionssumme beläuft sich auf 6,3 Milliarden Euro. Das Minus von 0,9 Milliarden Euro fällt zu Lasten von erneuerbaren Energien aus. Es werden zwar noch 2,4 Milliarden Euro in Photovoltaik- und Biogasanlagen investiert, aber eben deutlich weniger. Mehr investiert wird in Wirtschaftsgebäude.

roRo

Zurück