Menü

Etikettierungsregeln für Heimtiernahrung

Handel

Gesunde Nahrung für gesunde Heimtiere

Sie „schätzen in all ihren Lebensjahren den frischen Geschmack, denn das frische Fleisch in Lebensmittelqualität überzeugt selbst verwöhnteste Zungen. Die frischen Eier und Karotten machen es so gesund. Das gesunde Vollkornmehl liefert wertvolle Ballaststoffe und sättigt.“ Wem das Wasser im Mund zusammenläuft, der sollte einen Moment inne halten. Hier hat eine Firma ihr Hundefutter beschrieben.
Das Werbung nicht immer die Realität beschreibt, legte Buchautor Hans-Ulrich Grimm in seinem Buch „Katzen würden Mäuse kaufen“ (Deuticke im Zsolnay Verlag(2007-05) dar:
23 Millionen Heimtiere bevölkern deutsche Wohnungen. Fast so viele wie es Schweine gibt, fast doppelt so viel wie Rinder in den Ställen stehen. Auch Heimtiere brauchen Futter, am besten das Beste, wie oben beschrieben. Doch landen nach Grimm Millionen Tonnen Schlachtabfälle, die für den menschlichen Verzehr nicht mehr verwendet werden dürfen, und noch Verwertbares aus den Tierkörperbeseitigungsanlagen in den Dosen und Tüten. Auch die Karotten fielen durch das Qualitätssieb.

Etikettierungsvorschrift

Am Donnerstag hat die EU zur Verbesserung der Tierfuttermittel-Qualität Etikettierungspraktiken festgelegt, die den Millionen Heimtieren in der EU besseres Futter versprechen. Der Code soll den beteiligten Unternehmen auch helfen, die rechtlichen Vorgaben besser einzuhalten. Sie produzieren nach Angaben der EU rund 8,3 Millionen Tonnen Heimtiernahrung im Wert von 13,5 Milliarden Euro im Jahr. Mit einem Laien-Führer sollen die Tierhalter die Aufdrucke verstehen, um die richtige Wahl für das Haustier zu treffen. Seit 2009 schreibt das EU-Recht die Qualitätsbedingungen für Hersteller vor, die von der European Pet Food Industry Federation (FEDIAF) zunächst auf englisch veröffentlicht wurden.

Lesestoff:

http://ec.europa.eu/food/food/animalnutrition/labelling/index_en.htm

roRo

Zurück