Menü

Eurotunnel Border Pass

Handel

Frachtservice für Ärmelkanaltunnel

Eurotunnel

Der Betreiber des Eurotunnels „Getlink“ hat für die Zeit nach dem Brexit einen neuen Service für Frachtgüter eingeführt. Für die Fahrt mit dem Güterzug unter dem Ärmelkanal kann die Spedition auf eine digitale Dokumentenmappe zugreifen, die sowohl für Getlink als auch für die Grenzbehörde die Ladedokumente zeigt. Lkw-Fahrer müssen dazu noch nicht einmla aus der Fahrerkabine steigen, teilt Getlink mit.

Die Dokumentenmappe ist von Getlink entwickelt worden und beinhaltet alle notwendigen Daten für die Querung der EU-Grenze. Darin enthalten sind die Zollerklärung, ein Gesundheits- und Pflanzenpass sowie die Lkw-Daten. Die Form wird sowohl von den britischen als auch von den französischen Behörden akzeptiert.

Frachtdirektor Christian Dufermont sagte Ende Oktober: „Unsere Kunden wissen, dass der 01. Januar 2021 ein Tag des Wandels ist. Mit dem Eurotunnel Border Pass haben wir ein möglichst einfaches Dokument für den Warenaustausch geschaffen.“

Pro Jahr unterqueren 1,6 Millionen Lkw den Ärmelkanal.

roRo: Foto: Getlink

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück