Menü

Faktencheck Milchquote

Handel

Bauernverband blickt auf die Milchquote zurück

Der Countdown läuft. Am 31. März 2015 endet die 1984 eingeführte Milchquotenregelung aus, die Milchseen hat austrocknen lassen. Dennoch hat sie weder den Rückgang der Milchbauern aufgehalten noch für stabile Preise gesorgt.

Immer wieder wird mit ähnlichen Modellen eine Verbesserung des Milchmarktes versprochen. Daher hat der Deutsche Bauernverband (DBV) einen „Faktencheck“ zur Milchquote vorgelegt.

Milchpräsident Udo Folgart ürbergibt den Faktencheck an Gitta Connemann, Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses des Bundestages; Foto: DBV

Auch wenn die aktuelle Lage der Milchbauern alles andere als gut sei, sorge der langfristige Trend der globalen Nachfrage nach Milch für einen Absatzmarkt. Milcherzeuger, Verarbeiter und Politik müssen sich dem stellen. Ganz dem freien Markt vertraut sich der Bauernverband aber nicht an. Ein „unteres Sicherheitsnetz“ wie Intervention oder private Lagerhaltung blieben für den Milchsektor unerlässlich. Die Politik soll die einzelbetriebliche Vorsorge durch eine steuerliche Risikoausgleichsrücklage ermöglichen.

Lesestoff:

Den Faktencheck Milchquote finden Sie unter www.bauernverband.de -> Service -> Faktencheck Landwirtschaft

roRo

Zurück