Menü

Frische Ananas aus Ecuador

Handel

Hafen Dünkirchen baut Frischehandel aus

Das französische Fruchthandelsunternehmen SIIM produziert in Ecuador auf mehr als 2.000 Hektar Ananas mit der Marke Terrasol. Am 18. Juli legte das erste Schiff mit Reefer-Containern in ecuadorischen Guayaquil ab und wurde am 02. August in Dünkirchen erwartet. Rund 400 Tonnen „Extra Sweet“ Ananas sind an Bord.

Das Unternehmen handelt auch mit Bananen, Avocados und weiteren tropischen Früchten. Neben Guayaquil werden Atlantikfahrer auch in Puerto Bolivar und im peruanischen Paita für den Weg nach Nordfrankreich beladen. Nach mehreren Monaten hat SIIM die Kontakte unter Dach und Fach.

Wöchentlich fahren die Schiffe die Route ab. Der Hafen von Dünkirchen hat wegen der neuen Verbindung seine Position für temperaturgeführte Waren weiter gestärkt. Zwischen 15 und 19 Tage sind die Überfahrten lang und so getaktet, dass die Schiffe Sonntagabend am Terminal des Flandres festmachen. Dadurch sind Obst und Gemüse gleich für Anfang der Woche in den Märkten verfügbar.

Erst ein Jahr zuvor hat die CMA CGM von Dünkirchen aus, die Route von Europa zu den Französischen Westindischen Inseln eröffnet. Dünkirchen ist mit etwa 20 Millionen Tonnen der drittgrößte Hafen in Frankreich und ein kleinerer Hafen der so genannten Nordrange vom Ärmelkanal bis in die Elbe hinein. Damit liegt er an der weltweit am meisten befahrenen Seeschiffstraße und bietet einen Verteiler nach Westeuropa. Bei Vollast können Schiffe bis 300.000 Tonnen festmachen. Der Hafen hat 130.000 Quadratmeter Lagerhallen. Bislang 700 qm mit Steckern für Reefer-Container ausgerüstet.  

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück