Menü

„Kaffee zum Glück“

Handel

Historische Schlossremise erwacht zum Leben

Das Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum e.V. ist eine von sechs verbandlichen brandenburgischen Bildungsstätten für Jugendarbeit. Sie ist seit 20 Jahren mit einem politisch-kulturellen Profil und Schwerpunkt auf internationalen Austauschprojekten, vor allem mit Polen und Osteuropa, tätig. Zum Schlossensemble gehört gleich im Eingangsbereich auch eine ehemalige Remise, die im Jahr 2015 saniert und zu einem Dorfladen mit Café und Ausstellungsraum ausgebaut wurde.

Immer wieder wurde in Trebnitz die Notwendigkeit eines Cafés und eines Ladens – sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für die Seminargäste und Touristen – erörtert. Durch den Fernradweg Nummer 1, der mitten durch Trebnitz führt, erreichen den Ort auch Radtouristen in großer Zahl und suchten bislang vergebens nach einem gastronomischen Angebot oder der Möglichkeit etwas zum Schloss, der Ortschaft und der Geschichte zu erfahren. Die Remise, die zuvor jahrzehntelang zusehends verfiel, bot sich als zentraler Ort an und wurde mit Hilfe des Europäischen Agrarfonds umfassend saniert und umgebaut.

Kaufen, Kunst und Café – ein Zentrum für Trebnitz

Im täglich geöffneten Dorfladen erhält man heute Artikel des täglichen Bedarfs und Spezialitäten aus der Region. Er wird mit einheimischen Arbeitnehmern und vielen freiwilligen Helfern aus der Region betrieben. Mit dem Hofladen zog auch das deutsch-polnische Schülercafé “Kaffee zum Glück / Kawa na szczęście” von der Schmiede in die Remise um. Jedes Wochenende von März bis November laden deutsche und polnische Schüler zu Kaffee und Kuchen ein. Einheimische und Touristen verweilen hier ebenso wie Seminargäste und Mitarbeiter von Schloß Trebnitz. Im darüber liegenden Ausstellungsraum kann man zudem eine Gustav-Seitz-Ausstellung besichtigen. Mehr unter www.schloss-trebnitz.de.

MLUL

Zurück