Keine gewerblichen Pilzsammlungen in BB

Handel

Pilze im Brandenburger Forst nur für den Eigenbedarf

Zur Pilzsaison, die in diesem Jahr besonders gut wird, erinnert das Brandenburger Landwirtschaftsministerium an die Spielregeln zur Pilzsuche. Der Wald darf zur Erholung betreten werden, was das Sammeln der Pilze einschließt. Aber nur für den Eigenbedarf. Paragraf 15 Absatz 7 regelt, dass nur die Menge an Pilzen mitgenommen werden darf, die für die Zubereitung einer Mahlzeit nötig ist.

Hintergrund der erinnerung ist, dass immer mehr gewerbliche Pilzsammler in den Brandenburgern Wäldern unterwegs sind. Hochspezialisierte Sammler greifen Steinpilze, Pfifferlinge und Maronen in großen Mengen zu gewerblichen Zwecken ab. Das gewerbliche Sammeln und das Befahren der Wälder für eine gewerbliche Sammlung sind nur mit einer Genehmigung erlaubt. Gewerbliche Pilzsammler bekommen allerdings keine Genehmigung und werden im Landeswald nicht erteilt.

Einige Pilzarten sind zudem geschützt und dürfen gar nicht erst mitgenommen werden. Eingezäunte Flächen sind nach Paragraf 15 Absatz 3 des Landeswaldgesetzes nicht zu betreten.

roRo

Zurück