Menü

LEH auf den Punkt

Handel

Nachrichten-Sampler aus dem LEH seit Ostern

Penny entknotet

Die leichten Knotenbeutel stehen bei Penny vor dem Aus. 20 Wochen lang testet der Discounter im Vertriebsgebiet Nord und Ost das Mehrwegnetz, in den anderen Regionen den Baumwollbeutel. Die Gewinner-Alternative geht dann bundesweit an den Start.

Russland

Der Branchendritte Lenta wird in einer Bieterschlacht um die Konsolidierung im LEH vom Branchenzweiten Magnit und der Investorgruppe Servergroup umworben. Lenta betreibt derzeit 244 Warenhäuser und 135 Supermärkte, erreicht 17 Prozent Marktanteil und einen Umsatz von 26 Milliarden Euro.

Frankreich

Der Branchenprimus Carrfour geht in Frankreich neue Wege und will das Leben wie Gott in Frankreich demnächst auch in einem Discounterformat anbieten. Seit Jahren verliert Carrefour Geld und will mit einem Supermarkt wie Kaufland 40 Mio. Euro Bruttoumsatz erzielen.

Kölsch wird wieder kölsch

Sion, Gilden und Dom-Kölsch werden wieder kölsch. Sie gehörten lange Zeit der hessischen Radeberger Gruppe, die diese traditionellen Kölsch-Sorten zurück in Kölner Hände legt. Sie bleiben eigenständig erhalten, gehen jetzt aber zur Cölner Hofbräu Früh organisatorisch wieder zurück an den Rhein.

Glasflasche de Luxe

Mineralwasser wird in der PET-Perlflasche abgefüllt. Das Gebinde ist leicht und schafft zahlreiche Füllvorgänge. Kunden, die allerdings mehr als 40 Cent pro Liter Mineralwasser bezahlen kaufen vermehrt Glasflaschen, die dort schon wieder 15 Prozent Marktanteil haben. Gerolsteiner will daran profitieren und ersetzt die Perlenflasche aus dem Mehrweg-Pool künftig durch eine individuelle Glasflasche im 12er-Kasten.

Polen Nummer drei beim Ei

Die deutsche Frischei musste kürzlich erst wiederholt Schaleneier wegen Salmonellenbelastung zurückrufen, die Niederlande leiden noch immer unter dem Friponil-Skandal. Still und leise hat sich Polen im Handel mit Eiern global auf den dritten Platz geschlichen – musste aber auch wegen Salmonellen den Export von Frischware einbremsen. Daher exportiert Polen erhitzte Eiprodukte. Rechnerisch landet jedes vierte polnische Ei in Deutschland, jedes fünfte in den Niederlanden.

1., 3. und 5. Platz

Die Marktanalyse der Lebensmittelzeitung weist mit der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland), Aldi Nord und Süd sowie mit Edeka auf den Plätzen 1, 3 und 5 drei deutsche Unternehmen in den Top 50 der LEH-Welt auf. Auf Platz 2 stehen Carrefour (Frankreich) und auf Platz 4 die britische Tesco. Die Rewe-Gruppe folgt auf Platz 6.

Plastik: Ich bin schuld

Die Umfrage des Deutschen Verpackungsinstituts hat gezeigt, dass fast die Hälfte der Kunden die Schuld an der Meeresverschmutzung mit Plastikmüll bei sich selbst sucht. Herstellern und Händler wird die Schuld nur von einem Viertel der Kunden gegeben.

Spargel: Regional und aus der Folie

Kurz vor Ostern hat die rheinland-pfälzische FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad auf einem Feld bei Mainz den ersten Spargel gestochen. Sie plädiert für regionale Ware mit einem günstigeren Regionalabdruck. Der Spargel dürfe durchaus aus der Folie kommen. Die Abdeckung für einen früheren Erntebeginn sei eine unternehmerische Entscheidung.

Radies

Mit steigenden Erntemengen aus dem frühen Folienanbau hat heimischer Radies ausländische Ware mittlerweile verdrängt. Angebotsware im LEH stammt ausschließlich aus dem deutschen Südwesten.

Lidlbande

Je zehn Euro Einkauf erhalten Kunden beim Discunter Lidl einen Frischepunkt für ein neues Sammelheft, das bis zum 01. Juni gültig ist. Wer mehr als 15 Frischepunkte sammelt bekommt eine Plüschfigur Betti Biene, Max Marienkäfer, Ella Erdbeere, Alfred Apfel, Otti Aubergine oder Kiki Karotte. Fünf Cent gehen an die Aktion “Ein Herz für Kinder“. Die namentlich genannte „Frischebande“ will bei Kindern Sympathgien für Obst und Gemüse wecken.

Heidelbeeren – Das blaue Wunder

Derzeit kaufen die Haushalte so viele Heidelbeeren wie noch nie. Heidelbeeren gehören zwar zu den Rennern auf dem Beerenmarkt, aber vor dem Hintergrund wöchentlicher Werbeaktionen schlagen die Bürger zu. Bereits elf Prozent der Haushalte kauften Anfang April die blauen Beeren, die zurzeit auch für 8,88 Euro/kg erhältlich sind. Vor Ostern hatte sich der Anteil der Haushalte auf 22 Prozent mehr als verdoppelt. Der Preis ging auf unter sechs Euro pro Kilo zurück. Die Beeren aus Marokko wurden in den letzten Wochen durch spanische Ware abgelöst.

Bio-Frühkartoffeln

Nicht alles gefällt. Aber die Nachfrage nach Bio-Frühkartoffeln übersteigt das Angebot aktuell deutlich. Seit Ende März drängt Ware aus Ägypten und Israel auf den Markt.

Rewe in 360-Grad

Ende April startet Rewe seine Frischekampagne als 360-Grad-Aktion im klassischen Obst- und Gemüsesortiment, als auch in den Bereichen exotische Früchte und Convenience. Auch Dry Aged Beef gehört dazu. Mitte Juni geht die Kampagne in die Aufforderung zum „Tag des Picknicks“ über.

roRo, VLE

Zurück