Menü

London baut Zollgebäude in Kent

Handel

Heimlich Land gekauft

Ashford liegt an der M20, knapp 30 Kilometer von Dover entfernt. Erst am Freitagnachmittag hat die Stadt von London erfahren, dass elf Hektar Land im Stadtteil Sevington von der britischen Regierung aufgekauft wurden. Die Stadt musste kurzfristig Handzettel an die Bewohner am Stadtrand von Ashton über beginnende Bauarbeiten informieren. In der Nähe gibt es einen Truck-Stop mit Lkw-Waschanlage. Der Betrieb wird demnächst intensiver. Heute werden um das neue Gelände des Transportministeriums ein Zaun errichtet und die Randstreifen gemäht. London beginnt nach 27 Jahren erstmals mit dem Bau eines neuen Zollgebäudes. Die M20 aus Dover braucht eine neue Abfahrt.

Noch sechs Monate

Das Baugelände liegt zwischen der M20 und der Eisenbahntrasse von und nach Folkestone, dem britischen Ende des Eurotunnels. Die Menschen in der Grafschaft Kent befürchten ein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen durch die neuen Zollabfertigungen.

Täglich nutzen 10.000 Lkw die Fährverbindung zwischen Dover und Calais. Nachdem die Briten vergangene Woche den Termin für eine Verlängerung der Übergangszeit für den Brexit haben verstreichen lassen, tritt dieser definitiv am 01. Januar 2021 in Kraft. Die Wahrscheinlichkeit für ein großes oder kleines Handelsabkommen ist gering, der ungeregelte Austritt  am wahrscheinlichsten.

Verschiedene Zollsätze

Unternehmen müssen sich auf neue Zollpapiere für den Handel von und nach Großbritannien einstellen, schreibt die EU-Kommission am Freitag in einer neuen Information an EU-Firmen. Das Vereinte Königreich gilt dann als Drittland. Für Ex- und Import müssen autorisierte Händler bereitstehen. Und es gibt strengere Zollkontrollen, wie sie demnächst in Ashton durchgeführt werden. Alle letzten Vereinbarungen mir der EU während der Übergangszeit enden am 31. Dezember 2020.

Die Kommission führt aus, dass im Fall eines fehlenden Handelsabkommens, die Meistbegünstigten-Klausel beim Export und Import gilt. Das sind aber zwei verschiedene Seiten. Während Großbritannien sich beim Export in die EU auf die Allgemeinen Zollsätze der EU beziehen wird, müssen die Firmen beim Export in das Königreich die britischen Zollsätze anwenden.

Lesestoff:

Großbritannien hat bislang folgende Zollsätze für die Zeit ab dem 01. Januar 2021 aufgestellt: https://www.gov.uk/guidance/uk-tariffs-from-1-january-2021

Roland Krieg

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück