Menü

Mongolia Opportunities Fund

Handel

Investitionskapital für Bergbau und Agrarwirtschaft

Am Donnerstag hat die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) eine Beteiligung am Mongolia Opportunities Fund (MOF) in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar unterzeichnet. Der MOF ist der erste Private-Equity-Fund in der Mongolei, wo gerade eine Wirtschaftsdelegation unter Leitung von Dr. Peter Ammon, Staatssekretär aus dem Auswärtigen Amt weilt.
Dr. Michael Bornmann, Mitglied der DEG-Geshäftsführung: „Mit unserem Engagement tragen wir dazu bei , dass mittelständische Unternehmen in der Mongolei einen besseren Zugang zu Eigenkapitalfinanzierungen erhalten.“
Die Mongolei befindet sich noch in der Transformationsphase. Langfristiges Investitionskapital ist jedoch noch nicht ausreichend vorhanden. MOF soll dabei eine wichtige Rolle innerhalb des Landes spielen, ergänzt Mandar Jayawant, Geschäftsführender Gesellschafter des MOF.
Der Fonds ist mit einem Volumen bis zu 75 Millionen US-Dollar auf mittelständische Unternehmen im Dienstleistungssektor für den Bergbau sowie auch für Unternehmen im Agrarbereich ausgerichtet. Das Engagement soll Arbeitsplätze und Staatseinnahmen generieren und Wirtschaftswachstum auf verschiedene Sektoren verteilen.

roRo

Zurück