Menü

Ontario verdoppelt Einsatz von Biokraftstoffen

Handel

Gesetz zur Steigerung der Ethanol-Nutzung

Ethanolverbracuh in Ontario

Anfang Dezember hat die Regierung von Ontario, mit mehr als 13 Millionen Einwohnern die am dichtesten besiedelte Provinz Kanadas, den Einsatz von Ethanol für den Einsatz im Verkehrssektor von derzeit fünf Prozent auf zehn Prozent bis 2020 beschlossen. Mit mehr als 400 Millionen Gallonen im E10-Benzin wertet US-Grains-Präsident Tom Sleight als positives Signal für den amerikanischen Ethanolexport. Die stärkere Nutzung von Ethanol soll Kanada helfen, die Klimaziele bis 2020 zu erreichen. Kanada will die Treibhausgase bis 2020 um 15 Prozent und bis 2030 um 30 Prozent senken.

Derzeit überprüft Kanada auch die nationale Quote von fünf Prozent Ethanol. Die Provinzen dürfen höhere Quoten verabschieden. Die Provinz an den Niagarafällen hat seit 2012 die Fünf-Prozent-Quote schon auf sieben und dann acht Prozent erhöht. Etwa 35 Prozent des kanadischen Treibstoffs werden allein in der Provinz Ontario verbraucht. Die Provinz gilt als Logistikzentrum für das ganze Land. Daher hat die Entscheidung der Regionalregierung Auswirkungen auf das ganze Land.

Die US-Amerikaner freuen sich deshalb, weil ein Drittel ihres Ethanol-Exports nach Kanada geht. Im Wirtschaftsjahr 2016/2017 hat sich der Export alleine gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 40 Prozent auf 166,2 Millionen Gallonen und 1,51 Millionen Tonnen Maisäquivalent erhöht.

Roland Krieg

Zurück