Menü

Rewe erhält Preis für nachhaltiges Bauen

Handel

Rewe erhält Preis für nachhaltiges Bauen

Am Montag hat die Rewe Group als erster Lebensmittelhändler auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real das Mehrfachzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten. Die Mehrfachzertifizierung definiert verbindliche Standards für alle Neubauten, die nach dem 2009 in Berlin vorgestellten Rewe Green Building Konzept realisiert wurden. Zusätzlich erhielt ein Warenlager in Neu-Isenburg, das Penny-Gebäude in Offenbach und der toom Baumarkt in Bebra Vorzertifikate der DGNB.

DGNB-Vizepräsident Prof. Werner Sobek: „Nachhaltiges Bauen und Wirtschaften brauchen ein solides Fundament.“ Die Preise würdigten einen Träger, der Wirtschaftlichkeit und verantwortungsvolles Handeln verbindet. Kostenvorteile entstünden erst durch nachhaltiges Bauen, ergänzt Martin Obermann, Leiter Holding Immobilien bei Rewe. Die Gruppe sei soweit, dass nachhaltiges Bauen serienreif sei und für alle weiteren Expansionspläne zu einem Mindeststandard wird [1].

Derzeit sind 19 Märkte nach dem Green Building Konzept in Planung und Ausführung.

Das Warenlager besitzt Photovoltaikmodule, eine Pellet-Heizung und ein biogasbetriebenes Blockheizkraftwerk. 65 Prozent des Energiebedarfes wird aus diesen Quellen gespeist. Das Warenlager wurde auf einer sanierten Brachfläche aufgebaut, ohne das neue Flächen in Anspruch genommen werden mussten. Regenwasser wird vollständig auf dem Gelände versickert. Es geht 2014 in Betrieb.

Lesestoff:

[1] Rewe in Berlin-Rudow spart 50 Prozent Energie

roRo

Zurück