Menü

Rewe-Logistikzentrum in Oranienburg

Handel

Rewe expandiert in Region Ost

Nach nur 10 Monaten Bauzeit hat Rewe am Sonntag in Oranienburg, nördlich von Berlin, ein neues 53.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum eröffnet. Das Gesamtgrundstück das nationale Vollsortimentslager umfasst 190.000 Quadratmeter. An sechs Tagen in der Woche werden mit rund 100 Lkw Obst, Gemüse, das Tiefkühlsortiment, Frischeprodukte wie Milch und das Trockensortiment in mehr als 355 Rewe-, nahkauf-, Karstadt und Coop-Märkte ausgeliefert.

Region Ost abgedeckt

Mit dem Oranienburger Lager ist die Rewe nach Aussage von Logistikvorstand Frank Wiemer für die Region Ost jetzt gut aufgestellt. Aus Oranienburg werden die Geschäfte zwischen Sassnitz auf Rügen und Jüterborg in Süd-Brandenburg beliefert. Zwei weitere Läger befinden sich in Neudietendorf südlich von Erfurt und in Rüsseina westlich von Dresden. Das Lager in Oranienburg wurde notwendig, weil das alte Lager in Großbeeren, südlich von Berlin, seine Kapazitätsgrenze überschritten hatte.

Reduzierung Shuttle-Verkehr

Mit dem neuen Lager will Rewe den „zeitaufwendigen und kostenintensiven Shuttle-Verkehr“ auf ein Minimum reduzieren und beim Transport Kohlendioxid einsparen. Nach einer entsprechenden Analyse wurde Oranienburg als der beste Standort ermittelt.
Insgesamt entwickelt sich die Region Ost für die Rewe „überaus erfolgreich“, erklärte Regionsleiter Stefan Hörnig. Jetzt würden die Waren schneller ausgeliefert, was den selbstständigen Kaufleuten und Kunden zugute käme.
Oranienburg ist Teil des Logistikonzepts der Rewe, die im letzten Jahr in Köln-Langel ihr größtes Lager eröffnet hat. Bis 2012 sollen noch elf neue Läger neu gebaut und drei bestehende umgebaut werden. 600 Millionen Euro nimmt Rewe dafür in die Hand. Für Oranienburg wurden 60 Millionen verausgabt.

Nachhaltiges Bauen

Ein neues Energiekonzept sieht die Wärmerückgewinnung bei der Beheizung vor. Zur Kühlung der Kälteanlagen wird Regenwasser in einer 1.500 Kubikmeter großen Zisterne gesammelt und genutzt. Die gesamte Außenbeleuchtung besteht aus energiesparenden und langlebigen LED-Lampen. Auf der großen Dachfläche wurde eine Photovoltaikfläche verbaut, die Strom in das öffentliche Netz einspeist. Das soll für 265 Vier-Personen-Haushalte ausreichen, teilt die Rewe-Gruppe mit. Rewe erzeugt 925.000 kWh Strom.

roRo

Zurück