Menü

Russen kaufen wieder europäische Gurken

Handel

Russland zieht Gemüseembargo zurück

Russland hat während der EHEC-Ausbrüche ein Einfuhrverbot für europäisches Gemüse verhängt. Am Mittwoch haben die EU und Russland vereinbart, Gemüse wieder handeln zu wollen.
Wer allerdings frisches Gemüse nach Russland verkaufen will, der muss bescheinigen, dass es frei von E. coli 104 ist. Die EU wird der russischen Gesundheitsbehörde „Rospotrebnadzor“ eine Liste übermitteln, wer dieses Zertifikat ausstellen darf. Dazu gehört auch der Name der Zertifizierungsstelle. Sobald die Liste in Russland angekommen ist, können Gurken und Tomaten auch wieder gehandelt werden.
Die Bescheinigung ist temporär. Zehn Tage nach einer letzten Erkrankung an EHEC wird die Bescheinigung hinfällig. Die EU wird Russland über den Krankenzustand unterrichten. Gefrorenes Gemüse ist von dieser Regelung ausgenommen und wird weiterhin normal gehandelt.
Außerdem wollen Russland und die EU sich wissenschaftlich über Shiga-Toxin bildende EHEC-Keime austauschen.

roRo

Zurück