Menü

„Schlendern, schauen, schlemmen“

Handel

Jubiläum der Münchener Bauernmarktmeile

Die spätsommerlichen Temperaturen bescheren derzeit nicht nur dem Oktoberfest rekordverdächtige Besucherzahlen. Ein Riesengedränge gab es am Sonntag auch auf der „Bauernmarktmeile“ in der Münchner Innenstadt, die inzwischen zu einer festen Größe im Terminkalender vieler Städter geworden ist. Tausende Münchner tummelten sich bereits zur Mittagszeit auf dem größten Bauernmarkt Deutschlands, um die vielen Spezialitäten aus Bayerns Regionen zu probieren – ganz nach dem Motto: „Schlendern, schauen, schlemmen“. Auch Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (r.), Landesbäuerin Anneliese Göller und Bauernverbands-Vizepräsident Günther Felßner stürzten sich ins Getümmel rund um die 120 Stände auf dem Odeonsplatz und der angrenzenden Ludwigstraße. Der Minister sieht den Riesen-Bauernmarkt im Herzen der Landeshauptstadt als eine gute Gelegenheit für die Landwirte, mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und sie aus erster Hand zu informieren. Schließlich sei der Trend hin zu Transparenz und regionalen Produkten eine große Chance für die heimischen Erzeuger.

Die „Bauernmarktmeile“ findet heuer zum fünften Mal statt. Sie ist eine Gemeinschaftsinitiative des Bayerischen Bauernverbands, des Bayerischen Rundfunks, der Stadt München, des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands und des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums. In Bayern gibt es rund 170 Bauernmärkte, so viele wie in keinem anderen Bundesland. Sie bieten laut Brunner alles, was der Verbraucher will: frische regionale und saisonale Produkte, nachvollziehbare Herkunft, ein zentrales Angebot und ein Einkaufserlebnis mit Flair.

StMELF (Text und Foto)

Zurück