Menü

US-Agribusiness in Bagdad

Handel

US-Agribusiness für den Iran

Nach Tom Vilsack, amerikanischer Landwirtschaftsminister, reisen Vertreter von rund 20 Agrarunternehmen nach Bagdad und treffen dort mehr als 100 iranische Unternehmer. Das Treffen soll ein Impuls für geschäftliche Beziehungen m Agrar- und Ernährungsbereich sein. Das Treffen ist Teil der politischen Stabilisierung des Verhältnisses beider Länder, so Vilsack. „Die Geschäftsbeziehungen mit den Irakern werden essentieller Bestandteil werden, den Bedarf einer wachsenden Bevölkerung zu decken.“
Nach Angaben des Agrarministeriums werden große und kleine Unternehmen in den Nahen Osten reisen. Es gehe um den Handel von Rohstoffen, Fertiggerichten, forstwirtschaftlichen Geräten sowie Bewässerungstechnik.
Im Irak nimmt die Landwirtschaft mit einem Anteil von 9,6 Prozent am Bruttosozialprodukt den zweitwichtigsten Wirtschaftssektor und beschäftigt rund 20 Prozent der arbeitenden Bevölkerung.

roRo

Zurück