Menü

Zahl des Tages: 5,277

Handel

EEG-Umlage steigt auf 5,277 Cent je kWh

Kaum eine Zahl wurde so heiß erwartet wie die neue EEG-Umlage. Die Netzbetreiber haben sie am Montag für das Jahr 2013 auf 5,277 Cent je Kilowattstunde festgesetzt.

Kaum eine Zahl wurde aber auch vor ihrer Veröffentlichung so detailliert zerlegt wie die neue EEG-Umlage [1].

Die CDU/CSU sieht die erneuerbaren Energien „erwachsen“ geworden und die 5,277 Cent spiegeln den hohen Marktanteil wieder. Die neuen Energien dürfen nicht mehr auf Sonderregelungen hoffen. Die Michael Fuchs und Christian Ruck, stellvertretenden Vorsitzende der CDU/CSU, warnten davor, Industrie und Verbraucher gegeneinander auszuspielen. „Deutschland ist ein Industrieland mit kompletten Wertschöpfungsketten.“ Diese sicherten Millionen Menschen Arbeit und Einkommen.

Die Sprecherin des Bundesumweltministeriums sagte am Montag, dass die Bundesregierung derzeit mit Verbänden und Kommunen Gespräche für eine kostenfreie Energieberatung für alle Haushalte überprüfe. Das Projekt könnte Anfang 2013 umgesetzt werden. „Das wäre ein konkreter Vorschlag.“

Lesestoff:

[1] Alle großen Parteien haben sich vor dem 15. Oktober zur Energiewende positioniert:

Das Energiekonzept der FDP

Altmaiers Verfahrensvorschlag zur Reform des EEG

Wie die Grünen die EEG-Umlage senken wollen

SPD-Kongress zur Energiewende

Wo bleiben die Verbraucher beim EEG-Poker?

Roland Krieg

Zurück