Zu viel Käse in der Ukraine

Handel

Ukraine untersucht den Käsemarkt

Am 06. Januar hat die Ukraine die Welthandelsorganisation WTO darüber informiert, dass ess seit dem 24. Dezember Untersuchungen zu Käseimporten gibt, die in ihrer Menge den heimischen Markt stören.

Der Molkereiverband der Ukraine hat Belege gesammelt, dass in der Zeit zwischen 2018 und dem ersten Halbjahr 2021 Importe bestimmter Käsesorten sehr stark angestiegen sind, deren Mengen den heimischen Markt stören.

Anzeige ------------------------------------------------------------

Die Klimakrise hat uns fest im Griff. Sie betrifft uns alle und hat schon jetzt Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Doch wir können etwas dagegen unternehmen!

Solutions ist ein Fotoprojekt, welches positive Utopien schafft, indem es konkrete Lösungsansätze gegen die Klimakrise aufzeigt. Dazu reiste die Dokumentarfotografin Tina Eichner mit der Kamera im Gepäck zu verschiedensten Projekten in Deutschland und der ganzen Welt und dokumentierte unterschiedliche Möglichkeiten, wie schon heute etwas gegen die Klimakrise unternommen werden kann.

SOLUTIONS - Nachhaltige Lösungen für eine lebenswerte Zukunft. Oekom Verlag: https://www.oekom.de/buch/solutions-9783962383138
--------------------------------------------------------------------

Die Beschwerde richtet sich nicht gegen ein bestimmtes Exportland, sondern gegen Käse aus allen Ländern. Die angegebenen Warencodes auf verschiedene Frisch- und Schmelzkäse, Blauschimmelkäse, Edamer und Tilsiter.

Sollten die Ukrainer zu dem Ergebnis kommen, dass die Marktstörung evident ist, wird das Land Maßnahmen zur Marktsicherung ergreifen.

Lesestoff:

Az WTO G/SG/N6/UKR/24

Roland Krieg

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück