Menü

Ämterzusammenlegung in MV erfolgreich

Landwirtschaft

StÄLU für den ländlichen Raum

Vor zwei Jahren wurde in Mecklenburg-Vorpommern beschlossen, die Staatlichen Ämter für Landwirtschaft und die für Umwelt und Natur zu einem Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt zusammenzuführen. Nach Westmecklenburg folgte am Montag offiziell das zweite StÄLU in Neubrandenburg.

Das wurde für 1,3 Millionen Euro saniert und beherbergt 108 der insgesamt 120 Mitarbeiter. Die Abteilung Immissions- und Klimaschutz soll später kommunalisiert werden. Das StALU Neubrandenburg ist für 1.034 Betriebe zuständig, wo im letzten Jahr 84,5 Millionen Agrarfördermittel ausgegeben wurde. Der ökologische Landbau erhielt davon 3,3 Millionen. Die Naturschutzgerechte Nutzung des Grünlands wurde mit 1,8 Millionen und die Anlage von Blühflächen für Bienen mit 131.000 Euro finanziert. Außerdem wurden 71 Maßnahmen zur Förderung der ländlichen Entwicklung mit 5,3 Millionen Euro unterstützt.

Die Zusammenlegung der Ämter kommentiert Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus: „Mit ihrem umfangreichen Aufgabenspektrum spielen sie im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns eine zentrale Rolle.“ Sie müssen die Herausforderungen des demografischen Wandels, die umweltverträgliche Landnutzung sowie die Energiewende unterstützen.

Mit dem StALU Neubrandenburg ist die Hälfte geschafft. Es folgen noch die Zusammenlegungen der Ämter im Mittleren Mecklenburg und in Vorpommern.

roRo

Zurück