Menü

Anbau 09: Mehr Winterkulturen

Landwirtschaft

Anbau 2009: Sommergerste und Hafer auf Tiefstand

GetreideAm 01. Juni ist Weltbauerntag. Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat sich aus diesem Anlass den Anbau von Feldfrüchten in Deutschland einmal genau angeschaut und festgestellt, dass sich vor allem der Winterweizenanbau deutlich ausgedehnt hat. Gegenüber dem Vorjahr hat er um 1,2 Prozent auf nunmehr 3,2 Millionen Hektar zugelegt. Hingegen wachsen Sommergerste und Hafer mit 17 und neun Prozent minus auf der kleinsten Fläche seit der Wiedervereinigung.
Gründe dafür mögen die guten Aussaatbedingungen im letzten Herbst für die Winterkulturen und die schlechten Vermarktungsbedingungen der Sommerkulturen gewesen sein.

Anbau Feldfrüchte in Deutschland

Ausgewählte Fruchtarten

Anbaufläche Mai 2008

Aussaatfläche April
2009

+/- in %

Fläche in 1.000 ha

Wintergetreide

Winter-Weizen (inkl. Dinkel)

3.162,2

3.199,7

1,2

Roggen

736,1

736,2

0,0

Wintergerste

1.417,4

1.463,0

3,2

Triticale

398,6

396,5

- 0,5

Sommergetreide

Sommerweizen (inkl. Durum)

49,5

45,1

- 8,9

Sommergerste

543,4

448,0

- 17,5

Hafer

179,6

163,2

- 9,1

Körnermais (inkl. CCM)

520,4

469,9

- 9,7

Silomais

1.565,8

1.642,8

4,9

Raps und Rübsen

1.369,7

1.460,0

6,6

davon :

Winterraps

1.362,4

1.452,6

6,6

Sommerraps und Rübsen

7,3

7,4

1,9

Kartoffeln

259,8

267,4

3,0

Q: Destatis

Braugerste um die Hälfte weniger
Die Sommergerste wird meist als Braugerste genutzt. Hier hat sich der Anbau seit 1999 um 47 Prozent reduziert. Die Haferfläche hat sich in den letzten zehn Jahren um 39 Prozent verringert. Gewinner in der Anbaubilanz ist Silomais, der in den letzten zehn Jahren um 37 Prozent zugenommen hat. Hier ist der Einfluss der Biogasnutzung deutlich zu spüren. Während der Kartoffelanbau durch die verringerte Nachfrage in den letzten Jahren immer mehr abnahm, hat sich der Anbau offenbar auf einem niedrigem Niveau gefestigt. Die Knollen verzeichnen einen leichten Flächenzuwachs von drei Prozent.

roRo (Text und Foto)

Zurück